Schlagwort: Revit Anwendertreffen

RUG Treffen

Nachlese 10. RUG-Treffen in Berlin

Von: Andrea Steinberg & Janek Pfeifer

Liebe Berliner-Revit-User-Group,

das 10. RUG-Treffen in Berlin liegt hinter uns – wir blicken dankbar auf einen schönen Abend zurück, aber lest selbst:

Die Berliner RUG hatte wieder die erfreuliche Gelegenheit sich für die Gastfreundschaft bei Leonhardt, Andrä und Partner (LAP) bedanken zu können. Wir wurden mit freundlichem Lächeln begrüßt und auf das Großzügigste versorgt. Diesmal brachten wir den Besprechungsraum fast an seine Grenzen. Am 16.1.2020 kamen 18 neue und 18 bekannte User zu Vortrag, Diskussion und zum Netzwerken zusammen. Nachdem die Berliner RUG in den vergangenen Jahren alleine zu laufen gelernt hatte, war es allen Anwesenden eine besondere Freude, Oliver Langwich wieder zu einem Treffen in Berlin begrüßen zu dürfen. Er hat auch gleich den Eröffnungsvortrag zum Thema Fachmodell / Koordinationsmodell beigesteuert, der mit den dargebotenen Rollenmodellen und Verknüpfungsstrategien auf Interesse und Zustimmung stieß. Hiermit waren die Strukturen abgesteckt, an denen sich weiterer Erfahrungsaustausch orientieren konnte.

Im Anschluss hörten wir von den Erfahrungen des Architekturbüros HENN, die in den vergangenen Jahren einige Anstrengungen unternommen haben, um ein großes und auf mehrere Standorte verteiltes Architektur-Unternehmen auf BIM-Methoden umzustellen. Anja Koch aus dem Design Systems Bereich von HENN berichtete ausführlich über die Erfolge und Herausforderungen, die mit einem solchen Wandel einhergehen. Die methodische Reife der Projekte hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Das konnte man gut daran ablesen, dass das Interesse an interdisziplinären Projekten zwischen Architekt, Tragwerksplaner und TGA-Planer bei der Betrachtung des Tagesthemas Fachmodell und Koordinationsmodell für diverse Nachfragen und Anregungen in der Gruppe sorgte.

In der anschließenden Pause entstanden viele angeregte Diskussionen in kleinen Gruppen. Es war gar nicht so leicht die Aufmerksamkeit wieder einzufangen und zum zweiten Impulsvortrag es Abends über zu gehen, in dem Oliver Langwich noch einmal nachlegte und Tipps & Tricks zur praktischen Umsetzung der Verknüpfung von Modellen zeigte, die eine saubere Trennung von Inhalten ermöglichen und die Arbeit mit gemeinsam genutzten Koordinaten sowie Umgebung und Bestand erleichtern. Hat man dieses Setup erstmal im Griff und ein Projektteam, das auch interdisziplinär zusammenarbeiten möchte, lässt sich viel Nutzen aus der Methode ziehe: von der Simulation von Bauabläufen bis zur teilautomatisierten koordinierten Schlitz und Durchbruchsplanung wurden Erfahrungen aus der Gruppe gespiegelt.

Als im Anschluss die Kronkorken ploppten und die Brötchen verspeist wurden fanden sich wieder reichlich Anknüpfungspunkte zum Austausch. Diskutiert wurde auch über weitere Themen vom Datenmanagement bis zum Changemanagement und zu Programmierprojekten. Der nächste Austragungsort für ein RUG-Treffen war ein heißes Thema. Allem Anschein nach wird es noch mindestens ein weiteres Treffen mit neuem Gastgeber in diesem Jahr geben. Soviel sei hier schon mal verraten.

Wir halten Euch auf dem Laufenden!
Grüße von Eurem RUG Berlin Orga Team,

Andrea Steinberg
& Janek Pfeifer

DynamoHochbauRevit User Group D-A-CH

Erfolgreiches Revit-Anwendertreffen in Leipzig

Gastbeitrag von Petra-Stolze-Lasch, Christian Szöke, Julien Beyer

Am 14.05.2019 fand im Apels Bogen in Leipzig ein Treffen der Revit-User-Group des DACH-Raumes (kurz: RUG-DACH) statt. Dieser gemeinnützige Zusammenschluss von Revit-Anwendern versucht im kompletten DACH-Raum die verschiedenen Revitnutzer zusammenzubringen, Diskussionen und Lösungen zu Alltagsproblemen anzuregen und neue Impulse zu setzen. Als eine der wichtigsten Aufgaben sieht die RUG-DACH sich in der direkten Verbindung der Revitnutzer und Autodesk. So erstellen sie eine jährliche Wunschliste mit Verbesserungsvorschlägen und notwendigen Anpassungen für die praktische Anwendung, die sie dann an Autodesk übermitteln, um so einen aktiven Beitrag zur Weiterentwicklung des Programms leisten.  

Wir als S&P Leipzig hatten dieses Mal die große Ehre, ein Treffen in Zusammenarbeit mit Oliver Langwich (Gründungsmitglied RUG-DACH) auszurichten. Die 15 Teilnehmer konnten an diesem Abend spannenden Fachvorträgen beiwohnen und sich gegenseitig über das Programm Revit austauschen.

Nach der formellen Begrüßung und einer Vorstellungsrunde ging es auch schon mit dem ersten Vortrag los. Jörg Sando vom gleichnamigen Ingenieurbüro aus Weimar hat einen zusammenhängenden Wohnkomplex mit Tiefgarage und einem Elfgeschosser in Kalksandsteinbauweise Schal- und Bewehrungspläne komplett in Revit realisiert. Interessant war, dass für die Statik das Rohbau-Modell erfolgreich aus Revit in Dlubal eingelesen werden konnte. In der Statik wurde am Gesamtmodell nur die Lastabtragung ermittelt und anschließend das Gesamtmodell für die weitere Berechnung der Bauteile in einzelne Teilmodelle zerlegt.

Der zweite Vortrag von Oliver Langwich beschäftigte sich mit dem Thema Dynamo, einer visuellen Programmierschnittstelle zu Revit. Damit können sehr schnell komplexe Geometrien und Auswertungen aus dem Modell generiert sowie wiederkehrende Arbeitsabläufe effektiviert werden. Durch die Komplexität des Programms ist eine enorme Arbeitserleichterung möglich, erfordert jedoch für eine erfolgreiche Nutzung eine regelmäßige Anwendung.

Während der Pausen und im Anschluss an die Vorträge stand der Austausch unter den Teilnehmern im Vordergrund. Dabei war es sehr spannend zu sehen, wo andere gerade im Revit stehen und dass ein jeder doch die gleichen Probleme und mögliche Lösungen für sich gefunden hatte.  

Wir haben uns sehr gefreut, diesen Termin mitzugestalten und hoffen, dass wir diesen jährlich wiederholen können.

Petra-Stolze-Lasch, Christian Szöke, Julien Beyer

Begrüßung der Teilnehmer durch Julien Beyer (links) und Oliver Langwich
Vortrag Jörg Sando